Der mündliche Teil der Fortbildungsprüfung "Fachassistent/in Lohn und Gehalt" 2021/22 findet im Zeitraum 17. Februar bis 4. März 2022  statt.

Unser momentaner Stand der Planung sieht vor, die Prüfungen wie angekündigt durchzuführen. Sollte es bis zum Zeitpunkt der Prüfungsdurchführung eine Verschärfung der Pandemielage oder der Corona-Schutzmaßnahmen geben, müsste die Möglichkeit der Prüfungsdurchführung ggf. neu bewertet werden. Wir beobachten die Situation sorgfältig und werden Änderungen, die die Prüfungssituation beeinflussen, immer hier veröffentlichen.

Zum Schutz aller Beteiligten an den mündlichen Prüfungen darf der Prüfungsort nur unter folgenden Bedingungen betreten werden:

  • Sie wurden auf COVID19 getestet (kein Selbsttest) und können ein negativen Schnelltest- oder PCR-Test-Ergebnis vorweisen (nicht älter als 24 Stunden, von offizieller Teststelle in Papierform oder digital bestätigt).
  • Sie sind gegen COVID19 vollständig geimpft (zweimalige Impfung zzgl. 14 Wartefrist) und können dies durch Ihren Impfausweis, digital (z. B. CovPass-App, Corona-Warn-App) oder mit einer Impfkarte mit Ihrem Impf-QR-Code nachweisen.
  • Sie sind von einer COVID19-Infektion genesen und können ein positives PCR-Testergebnis (mindestens 28 Tage und höchstens 3 Monate alt) oder einen offiziellen Genesenen-Nachweis (in Papierform oder digital) vorlegen.

Weiterhin gilt, dass ein Teilnahmeverbot besteht, wenn innerhalb der letzten 14 Tage vor dem Prüfungstermin

  • Sie selbst positiv auf COVID19 getestet wurden;
  • sich bei Ihnen Symptome für COVID19 (Atemwegsbeschwerden, Husten, Fieber etc.) zeigen/gezeigt haben;
  • Sie sich in einem internationalen Risikogebiet entsprechend aktueller Festlegung des Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben;
  • Sie Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf COVID19 getestet wurde oder typische Symptome zeigt.

Durch einen negativen COVID19-Test (kein Selbsttest) können die vorgenannten Teilnahmeverbote aufgehoben werden. Es besteht außerdem ein Teilnahmeverbot, wenn für Sie zum Prüfungszeitpunkt eine behördliche Quarantäne angeordnet ist.

Für den Prüfungsbetrieb gelten weitere Regelungen:

Im Prüfungsbetrieb ist zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Menschenansammlungen, Warteschlagen, die den Mindestabstand verletzen, sind zu vermeiden.

Unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands besteht eine Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Medizinische Masken sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder vergleichbare Masken (KN95/N95).

Wir wissen um die coronabedingten Unannehmlichkeiten und die damit einhergehende persönliche Verunsicherung. Es ist bedauerlich, dass Ihre Prüfung in die Zeit dieser Pandemie fällt. Trotz allem wünschen wir Ihnen viel Erfolg beim Ablegen der Prüfung und hoffen, Sie mit unserem Sicherheits- und Hygienekonzept sowie auch mit dieser Information bestmöglich begleiten zu können. 

Sollten sich Rückfragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Stand: 14.01.2022