Tätigkeitsgebiete und Anforderungen

Tätigkeitsgebiete
Steuerfachwirte können den Praxisinhaber zum Beispiel als Kanzleivorsteher nachhaltig unterstützen und sind dadurch prädestiniert für die Ausübung qualifizierter Tätigkeiten in den Kanzleien. Nach einer erfolgreich abgelegten Fortbildungsprüfung zum Steuerfachwirt ist darüber hinaus schon nach insgesamt sieben Jahren Berufserfahrung auf dem Gebiet des Steuerwesens eine Zulassung zur anspruchsvollen Steuerberaterprüfung möglich.

Anforderungen
Bei der Fortbildungsprüfung "Steuerfachwirt/in" handelt es sich um eine berufsbegleitende Fortbildung. Ein entsprechender zeitlicher Aufwand für die Vorbereitung auf die Prüfung ist einzukalkulieren. Wer sich für die Teilnahme an der Fortbildungsprüfung entscheidet, muss daher bereit sein, im privaten Bereich Einschränkungen hinzunehmen. Auch wenn zahlreiche Vorbereitungskurse angeboten werden, ist die Bereitschaft zum intensiven Eigenstudium unerlässlich.

In der Prüfung hat der Prüfungsteilnehmer nachzuweisen, dass er qualifizierte berufsspezifische Aufgaben einer Steuerberaterpraxis mit Sachverhalten aus dem Steuerrecht, dem Rechnungswesen und der Betriebswirtschaft bearbeiten kann. Für die Inhalte der Prüfung wird der bundeseinheitliche Anforderungskatalog zugrunde gelegt.

Anforderungskatalog

 

 

Aktuelles

BMF-Schreiben zur Verwendung des Freitextfeldes für Haftungsausschlüsse
Mehr>

Zukunft des Berufs - Veranstaltung zur Digitalisierung
am 7. Mai 2019 - Präsentationen
Mehr>

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

Termine