Erfassung ausländischer Dienstleister

Gemäß § 3 a StBerG sind Dienstleister aus dem europäischen Ausland bzw. aus der Schweiz befugt, vorübergehend und gelegentlich geschäftsmäßige Hilfeleistung in Steuersachen in der Bundesrepublik Deutschland zu erbringen. Voraussetzung ist insbesondere, dass der betreffende Dienstleister im Niederlassungsstaat befugt geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen nach dem Recht des Niederlassungsstaats leistet und dass er eine Berufshaftpflichtversicherung entsprechend den in Deutschland geltenden Bedingungen unterhält. Der ausländische Dienstleister muss vor der erstmaligen Erbringung von Hilfeleistungen in Steuersachen in Deutschland eine schriftliche Meldung bei der für ihn zuständigen Steuerberaterkammer erstatten. Die Steuerberaterkammer Köln ist gemäß § 3 a Absatz 2 Satz 2 Nr. 7 StBerG für die Erfassung von Dienstleistern aus Belgien zuständig.

Einzelheiten sind dem Merkblatt für ausländische Dienstleister mit der Befugnis zur Hilfeleistung in Steuersachen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nach § 3a StBerG zu entnehmen.

Merkblatt für ausländische Dienstleister

Aktuelles

48. Kammerversammlung mit Neuwahlen - Wahlvorschlagslisten
Mehr>

Zukunft des Berufs - Veranstaltung zur Digitalisierung
am 7. Mai 2019 - Präsentationen
Mehr>

"Phantomlohn" durch Arbeitszeitfiktion bei Mini-Jobs u. a. zum 1. Januar 2019 - Neuerungen im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)
Mehr>

A1-Bescheinigungen: Mitführen bei Dienstreisen ins EU-Ausland - elektronische Beantragung
Mehr>

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

Termine

48. Kammerversammlung
Montag, 24. Juni 2019
15:00 Uhr
Maritim Hotel Köln
| Mehr >