Widerrufsverfahren

Die Gründe für den Widerruf der Bestellung sind im Einzelnen in § 46 Abs. 2 StBerG aufgeführt. Danach ist die Bestellung beispielsweise dann zu widerrufen, wenn der Steuerberater

  • in Vermögensverfall geraten ist;
  • Tätigkeiten ausübt, die mit seinem Beruf nicht vereinbar sind;
  • die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung nicht unterhält.


Ist die Bestellung rechtskräftig widerrufen, verliert der Steuerberater das Recht zum Führen der Berufsbezeichnung „Steuerberater“ und darf keine steuerberatenden Tätigkeiten mehr ausüben. Mit dem Widerruf erlischt zugleich die Mitgliedschaft in der Steuerberaterkammer.

Aktuelles

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

DWS-Gutachtendienst: 50 % Nachlass für ein DWS-Kurzgutachten
Mehr>

Ergebnisse der Klimagespräche 2018
Mehr>

Brexit und Steuern
Mehr>

Flächeneinsatz der Anwendung "ePosteingang"
in NRW

Mehr>

Termine

Seminar "Beratung von Mandanten in der Krise - Rechnungslegung/Insolvenzrecht/Haftungsrisiken für Steuerberater"
Montag, 25. März 2019
9:30 Uhr/ca. 17:00 Uhr
Park Inn Köln City West
| Mehr >

Informationsveranstaltung zum dualen Studium an der FOM
Dienstag, 7. Mai 2019
16:30 Uhr
FOM Hochschulzentrum Bayer Chempark
| Mehr >

Veranstaltung "Gemeinsam fit für die Zukunft: Digitalisierung global - Steuerberatung lokal"
Dienstag, 7. Mai 2019
17:00 Uhr/ca. 19:15 Uhr
Mercure Aachen Europaplatz
| Mehr >

24. Kölner Steuerforum
Donnerstag, 23. Mai 2019
17:30 Uhr
IHK zu Köln
| Mehr >