Steuerberatungsgesellschaften: Anerkennung und Widerruf

Die Steuerberaterkammer ist für die Anerkennung von Steuerberatungsgesellschaften zuständig. Sie prüft in diesem Zusammenhang, ob die Anerkennungsvoraussetzungen der §§ 49 ff. StBerG erfüllt sind. Erforderlich ist insbesondere, dass Steuerberatungsgesellschaften verantwortlich von Steuerberatern geführt werden und dass die vertretungsberechtigten Personen und Gesellschafter dem gesetzlich zulässigen Personenkreis angehören. So dürfen neben Steuerberatern u.a. Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer und Steuerbevollmächtigte Geschäftsführer (bzw. Partner, Vorstände oder persönlich haftende Gesellschafter) und Gesellschafter von Steuerberatungsgesellschaften sein. Steuerberatungsgesellschaften können in Rechtsform der GmbH, AG, KG aA, KG, OHG und PartGG gegründet werden. Sie müssen in ihrer Firma die Bezeichnung „Steuerberatungsgesellschaft“ führen.

Liegen die Anerkennungsvoraussetzungen nicht mehr vor oder unterhält die Steuerberatungsgesellschaft keine Berufshaftpflichtversicherung, hat die Steuerberaterkammer die Anerkennung als Steuerberatungsgesellschaft zu widerrufen.

Sollten Sie die Gründung einer Steuerberatungsgesellschaft planen, finden Sie Einzelheiten zum Anerkennungsverfahren sowie Musterverträge für Steuerberatungsgesellschaften im Servicebereich für Berufsangehörige unter dem Stichpunkt Berufsausübung.

Service für Mitglieder / Steuerberatungsgesellschaft

Aktuelles

Coronakrise: Aktuelles zur Abschlussprüfung Sommer 2020
Mehr>

News und Fakten der BStBK zum Konjunkturpaket der Bundesregierung
Mehr>

FAQ-Katalog der BStBK mit den häufigsten Fragen an Steuerberater
Mehr>

Überbrückungshilfe  - Starttermin voraussichtlich auf 8. Juli 2020 verschoben
Mehr>

Aktuelle Informationen zur Coronakrise
Mehr>

Änderung der StBVV zum 01.07.2020
Mehr>

 

 

Termine

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die für den 22.06.2020 geplante 49. Kammerversammlung verschoben worden. Geplanter Ersatztermin am 17.11.2020 in der Koelnmesse.
| Mehr >