Neustarthilfe

(Stand: 17.03.2021) Mit der Neustart­hilfe werden u. a. Solo­selbstständige in allen Wirtschafts­zweigen finanziell unterstützt, die im Zeit­raum Januar bis Juni 2021 Corona-bedingt hohe Umsatz­einbußen ver­zeichnen, aber nur geringe betrieb­liche Fixkosten haben. Die Neustart­hilfe beträgt bis zu 7.500 Euro und wird als Liquiditäts­vorschuss für die Monate Januar bis Juni 2021 ausge­zahlt, der nur ausnahms­weise bei lediglich geringen Umsatz­einbußen (anteilig) zurück­zuzahlen ist. Die Aus­zahlung der Neustart­hilfe erfolgt in der Regel wenige Tage nach Antrag­stellung. Ab sofort können auch Steuer­berater*innen einen Antrag für ihre Mandant*innen stellen.

Die Anträge können einmalig bis zum 31. August 2021 gestellt werden. 

Die FAQ-Kataloge und weitere Informationen zur Neustarthilfe finden Sie wie folgt:

FAQ-Katalog der BStBK zur Neustarthilfe

Soloselbstständige, die im Rahmen der Überbrückungshilfe III die anteilige Förderung von Fixkosten geltend machen möchten, werden auf die FAQs zur „Überbrückungshilfe III für kleine und mittlere Unternehmen“ verwiesen.

Die FAQ-Kataloge und weitere Informationen zur Überbrückungshilfe III finden Sie hier.

Eine gleichzeitige Inanspruchnahme der Überbrückungshilfe III und der Neustarthilfe ist nicht möglich.