Weitere Fristverlängerungen/Erlass festgesetzter Verspätungszuschläge

Weitere Fristverlängerungen werden gewährt:

- für die Abgabe der Jahressteuererklärung,

- für die Nachreichung von angeforderten Unterlagen und Belegen.

Das Ministerium der Finanzen NRW bittet darum, Einzelfristverlängerungsanträge zu stellen, da Sammelanträge vom System nicht bearbeitet werden können. Sollte bereits ein Sammelantrag gestellt und abgelehnt worden sein, kann dagegen Einspruch eingelegt und ein neuer Antrag gestellt werden.

- Erlass festgesetzter Verspätungszuschläge bei (rückwirkender) Fristverlängerung

Auf Antrag werden Verspätungszuschläge, die trotz Fristverlängerung festgesetzt worden sind, erlassen. Wenn bereits Steuerstundungsanträge gestellt und abgelehnt worden sein sollten, kann dagegen ebenfalls Einspruch eingelegt werden und dieser mit aus der „Corona-Krise" resultierenden Folgen und Problemen begründet werden. Dies gilt auch für Anträge auf Herabsetzung der Vorauszahlungen, soweit diese in die Zukunft gerichtet sind (s. Vordruck). Rückwirkende Herabsetzungsanträge müssen einzeln begründet werden. 

Den Antrag auf Fristverlängerung und ein Anleitung zur Antragstellung finden Sie wie folgt:

Antrag auf Fristverlängerung und Erlass für steuerliche Vertreter

Anleitung zur Beantragung von Fristverlängerung und Erlass von Verspätungszuschlägen

Weitere Informationen finden Sie wie folgt:

Finanzverwaltung NRW