Kontingentierungsverfahren

In Nordrhein-Westfalen wird zurzeit ein Kontingentierungsverfahren erprobt. Mit dieser von den Steuerberaterkammern Düsseldorf, Köln und Westfalen-Lippe unterstützten Initiative der Finanzverwaltung sollen der zeitgerechte und kontinuierliche Eingang von Jahressteuererklärungen in steuerlich beratenen Fällen optimiert und eine Lösung der Fristenproblematik erreicht werden.

Eine erfolgreiche Teilnahme am Kontingentierungsverfahren führt pauschal und ohne Fristverlängerungsantrag für bis zu 25 % der von den Steuerberatern abzugebenden Jahressteuererklärungen zu einer allgemeinen Fristverlängerung bis zum 28.02. des Zweitfolgejahres.

Die Teilnahmebedingungen und eine Übersicht über häufig gestellte Fragen zum Kontingentierungsverfahren finden Sie unter dem nachstehenden Link zur Homepage der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen.

Homepage der OFD NRW – Informationen zum Kontingentierungsverfahren

Das Finanzministerium des Landes NRW informiert über die Fortführung des Kontingentierungsverfahrens ab dem Besteuerungszeitraum 2018 im Land NRW wie folgt:

Fortführung des Kontingentierungsverfahrens ab dem Besteuerungszeitraum 2018 im Land NRW

Aktuelles

BMF-Schreiben zur Verwendung des Freitextfeldes für Haftungsausschlüsse
Mehr>

Zukunft des Berufs - Veranstaltung zur Digitalisierung
am 7. Mai 2019 - Präsentationen
Mehr>

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

Termine