Aktuelles zur elektronischen Steuererklärung

Flächeneinsatz der Anwendung "ePosteingang" in NRW

Freitextfeld in Steuerklärungen

Vorlage von Belegen im Rahmen der Einkommensteuererklärung ab dem Veranlagungszeitraum 2017
Durch das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens wurde die bisherige Belegvorlagepflicht weitestgehend durch eine Belegvorhaltepflicht ersetzt. In der praktischen Arbeit steht der steuerliche Berater gleichwohl häufig vor der Frage, ob und welche Belege zusammen mit der Einkommensteuererklärung einzureichen sind. Zur weiteren Klarstellung haben die Steuerberaterkammern Köln, Düsseldorf und Westfalen-Lippe die nachfolgenden Hinweise mit dem Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen abgestimmt:

Finanzministerium NRW - Empfehlungen zur Belegvorlage für Steuererklärungen ab Veranlagungszeitraum 2017

Verpflichtung zur Abgabe von Steuererklärungen in elektronischer Form
Die Finanzverwaltung hat darüber informiert, dass seit dem Veranlagungszeitraum 2011 über die bereits bestehenden elektronischen Abgabepflichten weitere Steuererklärungen verpflichtend elektronisch abzugeben sind.

Verpflichtung zur Abgaben von Steuererklärungen in elektronischer Form

Das Finanzministerium NRW informiert mit Schreiben vom 15.02.2012 über die Verpflichtung zur Abgabe von elektronischen Steuererklärungen mit Gewinneinkünften.

Verpflichtung zur Abgabe von elektronischen Steuererklärungen mit Gewinneinkünften

Elektronische Übermittlung von Steuererklärungen und Unterschriftserfordernis
Die Bundessteuerberaterkammer hat mit Schreiben vom 17.01.2012 über die elektronische Übermittlung von Steuererklärungen und Unterschriftserfordernis informiert.

Elektronische Übermittlung von Steuererklärungen und Unterschriftserfordernis

Geänderte Verfahrensweise beim Erinnerungslauf
Das Finanzministerium des Landes NRW hat darüber informiert, dass künftig in Nordrhein-Westfalen im Januar eines Jahres nicht mehr flächendeckend an die Abgabe der Jahressteuererklärung für das vorletzte Jahr maschinell erinnert werden wird. Stattdessen werden die nordrhein-westfälischen Finanzämter ab dem Januar 2013 jeweils in eigener Zuständigkeit entscheiden, ob im Januar eines Jahres dezentral an die Abgabe der Steuererklärung erinnert werden soll.

Nutzung der Elster-Kontoabfrage
Telefonische Anfragen von Steuerberatern zum Erhebungskonto sollen nur noch in Ausnahmefällen erfolgen. Im Übrigen werden die Finanzämter auf die Nutzung der ElsterKontoabfrage hinweisen (siehe auch Kammermitteilung 04/2011, S. 41).

ElsterKontoabfrage - Verfügung der OFD Rheinland

Aktuelles

48. Kammerversammlung mit Neuwahlen - Wahlvorschlagslisten
Mehr>

Zukunft des Berufs - Veranstaltung zur Digitalisierung
am 7. Mai 2019 - Präsentationen
Mehr>

"Phantomlohn" durch Arbeitszeitfiktion bei Mini-Jobs u. a. zum 1. Januar 2019 - Neuerungen im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)
Mehr>

A1-Bescheinigungen: Mitführen bei Dienstreisen ins EU-Ausland - elektronische Beantragung
Mehr>

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

Termine

48. Kammerversammlung
Montag, 24. Juni 2019
15:00 Uhr
Maritim Hotel Köln
| Mehr >