Aktuelles zur Umsatzsteuer

Mahnungen zur Abgabe der Umsatzsteuererklärung in Fällen der Kleinunternehmerschaft
In den jüngsten Tagen wurden von der Finanzverwaltung maschinell erzeugte Mahnungen versendet, die u.a. auch die Abgabe der Umsatzsteuererklärungen für Kleinunternehmer fordern.

Mahnungen zur Abgabe der Umsatzsteuererklärung in Fällen der Kleinunternehmerschaft

BMF-Schreiben zu den Änderungen der §§ 14, 14a UStG durch das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz
Die obersten Finanzbehörden der Länder haben am 25. Oktober 2013 ein Anwendungsschreiben bezüglich der umsatzsteuerlichen Behandlung der kaufmännischen Gutschriften veröffentlicht.

Umsatzsteuer_ BMF-Schreiben §§14, 14a UStG

Gutschriften im Umsatzsteuerrecht
Mit Verkündung des Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetzes am 29. Juni 2013 trat die Neuregelung zu § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 10 UStG in Kraft. Rechnungen in Form von Gutschriften müssen künftig als zwingende Pflichtangabe die Angabe "Gutschrift" enthalten, da sonst der Vorsteuerabzug zu versagen ist.

Gutschriften im Umsatzsteuerrecht

Umsatzsteuer - Abgrenzung von Lieferungn und sonstigen Leistungen bei der Abgabe von Speisen und Getränken
Das Schreiben des Bundesfinanzministeriums zur Abgrenzung von Lieferungn und sonstigen Leistungen bei der Abgabe von Speisen und Getränken vom 20. März 2013 findet mit Wirkung vom 1. Juli 2011 Anwendung. Es wird den Steuerpflichtigen jedoch eine Übergangsregelung für bis zum 30. September 2013 ausgeführte Umsätze eingeräumt.

BMF-Schreiben Abgabe Speisen und Getränke

Irreführendes Datenbankangebot - Europäisches Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern
In letzter Zeit haben Unternehmen vermehrt amtlich aussehende Formulare mit dem Titel „Terminsache zur Erfassung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer“ vom „Europäischen Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern“ erhalten. Hierbei handelt es sich um ein irreführendes Datenbankangebot.

Europäisches Zentralregister Umsatzsteuer-Identifikationsnummern_irreführendes Datenbankangebot

Umsatzsteuer – Steuersatz bei Restaurationsleistungen im Kinosaal - Schreiben der Oberfinanzdirektion Niedersachsen
Die Oberfinanzdirektion Niedersachsen hatte mit Schreiben vom 14. Juni 2012 die zuständigen Finanzämter darüber informiert, dass bei der Abgrenzung von Lieferungen und sonstigen Leistungen bei der Abgabe von Speisen und Getränken die Grundsätze der BFH-Rechtsprechung in bestimmten Fällen vor amtlicher Veröffentlichung zu berücksichtigen sind.

Umsatzsteuer_Steuersatz bei Restaurationsleistungen im Kinosaal

Umsatzsteuer_Steuersatz bei Restaurationsleistungen

Änderung des BMF-Schreibens "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen" (GDPdU)
Das Bundesfinanzministerium hat mit Schreiben vom 14. September 2012 die GDPdU geändert. In Abschnitt II zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen wird Ziff. 1. "Elektronische Abrechnungen im Sinne des § 14 Satz 2 UStG" mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Damit werden die seit dem 1. Juli 2011 geltenden Erleichterungen bei der elektronischen Rechnung auch in den GDPdU nachvollzogen.

BMF-Schreiben zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung
Das Bundesfinanzministerium hat mit Schreiben vom 2. Juli 2012 über die Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung und die Änderung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses informiert. Das BMF-Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht werden.

BMF-Schreiben zu elektronischer  Rechnungstellung

Änderung der elektronischen Mitteilungsmöglichkeiten der Zusammenfassenden Meldung nach § 18a UStG
Das Bundeszentralamt für Steuern hat über eine Änderung der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung (StDÜV) informiert. Gemäß § 6 Abs. 1 der StDÜV ist nunmehr ab dem 1. Januar 2013 obligatorisch eine authentifizierte Übermittlung der Zusammenfassenden Meldungen (ZM) vorgesehen (ausgenommen sog. Härtefälle gem. § 18a Abs. 5 UStG).

Die derzeit bestehende Möglichkeit der elektronischen Übermittlung der ZM über den Formularserver der Bundesfinanzverwaltung – die ohne Authentifizierung erfolgt – wird daher ab 1. Januar 2013 nicht mehr zur Verfügung stehen. Die ZM kann über den bereits bestehenden Zugang des ElsterOnline-Portals übermittelt werden; für ausländische Datenüberträger und für die Abgabe von Meldungen für mehrere Unternehmer steht das BZStOnline-Portal zur Verfügung. Nähere Einzelheiten finden Sie unter: www.bzst.de

Aktuelles

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

DWS-Gutachtendienst: 50 % Nachlass für ein DWS-Kurzgutachten
Mehr>

Ergebnisse der Klimagespräche 2018
Mehr>

Brexit und Steuern
Mehr>

Flächeneinsatz der Anwendung "ePosteingang"
in NRW

Mehr>

Termine

Seminar "Beratung von Mandanten in der Krise - Rechnungslegung/Insolvenzrecht/Haftungsrisiken für Steuerberater"
Montag, 25. März 2019
9:30 Uhr/ca. 17:00 Uhr
Park Inn Köln City West
| Mehr >

Informationsveranstaltung zum dualen Studium an der FOM
Dienstag, 7. Mai 2019
16:30 Uhr
FOM Hochschulzentrum Bayer Chempark
| Mehr >

Veranstaltung "Gemeinsam fit für die Zukunft: Digitalisierung global - Steuerberatung lokal"
Dienstag, 7. Mai 2019
17:00 Uhr/ca. 19:15 Uhr
Mercure Aachen Europaplatz
| Mehr >

24. Kölner Steuerforum
Donnerstag, 23. Mai 2019
17:30 Uhr
IHK zu Köln
| Mehr >