Aktuelles zum schriftlichen Teil der Steuerfachwirtprüfung 2021

Bedingt durch die COVID19-Pandemie werden die anstehenden Fortbildungsprüfungen zum/zur Steuerfachwirt/in am 8. bis 10. Dezember 2021 besonderen Bedingungen unterliegen. Diese dienen der Sicherheit aller an der Prüfung Beteiligten und damit insbesondere Ihrem eigenen Schutz. Bitte beachten Sie daher die nachfolgendenden Regelungen.

Die Bewertung der Sachlage erfolgt laufend, sodass es auch kurzfristig, z. B. auf Grund einer neuen behördlichen Anordnung, zu Änderungen kommen kann. Sollte dies der Fall sein, werden wir die entsprechenden Informationen unverzüglich per E-Mail versenden und hier veröffentlichen. Bitte prüfen Sie insbesondere am Tag vor der Prüfung, ob dort neue Informationen verfügbar sind.

Zum Schutz aller Beteiligten darf der Prüfungsort nur unter folgenden Bedingungen betreten werden:

  • Sie wurden auf COVID19 getestet (kein Selbsttest) und können ein negatives Schnelltest- oder PCR-Test-Ergebnis vorweisen (nicht älter als 24 Stunden, von offizieller Teststelle schriftlich oder digital bestätigt).
  • Sie sind gegen COVID19 vollständig geimpft (zweimalige Impfung zzgl. 14 Tage Wartefrist) und können dies durch Ihren Impfausweis oder eine entsprechende Bescheinigung nachweisen.
  • Sie sind von einer COVID19-Infektion genesen und können ein positives PCR-Testergebnis (mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate alt) oder ein offizielles Genesenenzertifikat (Datum des dort genannten PCR-Tests darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen) vorlegen.

Es besteht ein Teilnahmeverbot wenn für Sie zum Prüfungszeitpunkt eine behördliche Quarantäne angeordnet ist. Sofern für Sie kein Teilnahmeverbot besteht und Sie nicht aus wichtigem Grund kurzfristig an der Teilnahme gehindert sind, so besteht grundsätzlich Teilnahmepflicht.

Wir empfehlen Ihnen rechtzeitig einen Termin für einen Schnell- oder PCR-Test zu reservieren. Je unmittelbarer vor der jeweiligen Prüfung getestet wird, desto sicherer sind alle an der Prüfung beteiligten Personen. Bitte vergessen Sie nicht einen den oben genannten Vorgaben entsprechenden Nachweis am Prüfungstag mitzubringen. Ohne Vorlage eines entsprechenden Nachweises vor Ort ist die Teilnahme an dem für Sie vorgesehenen Prüfungstermin ausgeschlossen.

Bitte betreten Sie das Gebäude am Prüfungstag ausschließlich über die hierfür vorgesehenen Ein- und Ausgänge und halten Sie sich ausschließlich in den vorgesehenen Bereichen auf. Den Anweisungen der Aufsichtführenden ist uneingeschränkt Folge zu leisten.

Vermeiden Sie bei Ankunft den Kontakt mit anderen Prüfungsteilnehmern. Begeben Sie sich bitte direkt zu Ihrem Prüfungsraum und dort an den für Sie vorgesehenen Platz. Wir werden versuchen, durch entsprechende Maßnahmen an den Prüfungsorten die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Dazu gehört, dass die Prüfungsräume mit ausreichend Abstand bestuhlt werden, dass ausreichend Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten zur Verfügung stehen und dergleichen mehr.

Den größten Beitrag zu Ihrem Schutz können Sie jedoch selbst leisten. Verzichten Sie auf Händeschütteln u. ä. und halten sie mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Personen. Beachten Sie die „Husten- und Nießetikette“, die allgemeinen Regeln zur Handhygiene und sorgen Sie ggf. zusätzlich für eigenes Desinfektionsmittel. Bitte tragen Sie spätestens ab dem Betreten des Geländes eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske oder FFP2-Maske ohne Ausatemventil), die Mund und Nase verdeckt. Sobald Sie sich an dem Ihnen zugewiesenen Platz befinden, darf die Maske abgenommen werden! Wir empfehlen jedoch des durchgängige Tragen zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Sofern Sie aufgrund der COVID19-Pandemie nicht an der Prüfung teilnehmen möchten, so können Sie gem. § 21 Abs. 1 der Prüfungsordnung ihren Rücktritt von der Prüfung erklären.

Ein Rücktritt von der Prüfung muss gegenüber der Steuerberaterkammer nicht begründet werden und kommt insbesondere dann in Betracht, wenn

  • Sie sich aufgrund des Ausfalls etwaiger Vorbereitungskurse nicht ausreichend auf die Prüfung vorbereitet fühlen,
  • Ihnen die Prüfungsvorbereitung beispielsweise aufgrund der Betreuung der eigenen Kinder nicht in ausreichendem Maße möglich war,
  • Sie das Risiko einer Infektion bei der schriftlichen Prüfung als zu hoch einschätzen, oder
  • Sie selbst erkrankt waren oder sich aufgrund der Erkrankung einer dritten Person in Quarantäne befanden und sich hierdurch nicht auf die Prüfung vorbereiten konnten.

Sollten Sie Ihren Rücktritt bereits im Vorfeld der schriftlichen Prüfung erklären wollen, nutzen Sie bitte folgendes Formular:

Rücktrittserklärung

In allen Fällen erhalten Sie von der Kammer eine schriftliche Bestätigung Ihres Rücktritts.

Sofern für Sie kein Teilnahmeverbot besteht und Sie weder Ihren Rücktritt erklärt haben, noch aus wichtigem Grund kurzfristig an der Teilnahme gehindert sind, so besteht grundsätzlich Teilnahmepflicht.

 

Stand: 11.11.2021