Steuerberaterplattform

Logo der Steuerberaterplattform: Linien und Punkte bilden Kugel mit Schriftzug Steuerberaterplattform

Startschuss für die Steuerberaterplattform

Das „Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen“ (OZG) sieht vor, dass die deutsche Verwaltung flächendeckend digitalisiert sein soll. Bund, Länder und Kommunen sollen alle Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anbieten und diese Portale zu einem Verbund verknüpfen. Darüber hinaus soll eine IT-Infrastruktur entstehen, um Bürgern und Unternehmen einen einfachen Zugriff auf diese Leistungen zu ermöglichen.

Um die Interessen des Berufsstandes bei dieser rasant voranschreitenden technologischen Entwicklung unter Berücksichtigung der gesetzlichen Erfordernisse bestmöglich zu vertreten und gleichzeitig die Selbstverwaltung im digitalisierten Zeitalter nicht aus der Hand zu geben, wird den Steuerberatern eine eigene digitale Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Nicht nur die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung der Geschäftsprozesse ist. Wer in Zukunft seine Mandantschaft optimal vertreten und beraten will, benötigt eine anerkannte digitale Identität, mit der er auch in anderen digitalen Ökosystemen agieren kann.

Die Bundeskammerversammlung hat deshalb im September 2020 entschieden, eine Steuerberaterplattform einzurichten. Ende Juli 2021 hat die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) das Vergabeverfahren zur Steuerberaterplattform abgeschlossen und damit das Projekt gestartet. Das besondere elektronische Steuerberaterpostfach (beSt) wird als erster Anwendungsfall der Steuerberaterplattform eingeführt. Denn laut Steuerberatungsgesetz ist der Berufsstand verpflichtet, künftig das besondere elektronische Steuerberaterpostfach (beSt) für die digitale Kommunikation zu nutzen. Mit dem beSt kann medienbruchfrei und vor allem rechtssicher insbesondere mit Verwaltung und Gerichten im digitalen Raum kommuniziert werden. 

Mit der Steuerberaterplattform und dem darin eingebundenen Steuerberaterpostfach werden die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen für eine eindeutige, anerkannte und damit vertrauenswürdige digitale Adresse für alle Steuerberater und Kanzleien geschaffen. Die Steuerberater werden auch über die in ihrer Steuerberaterkanzlei eingesetzte Fachsoftware auf die Steuerberaterplattform zugreifen können. Die Identifizierung kann über den Personalausweis erfolgen, die Authentifizierung erfolgt durch einen Abgleich der Berufsträgereigenschaft mit dem von den Steuerberaterkammern geführten Berufsregister. Auf diese Art und Weise wird eine zentrale Steuerberater-Identität mit Berufsträgereigenschaft und hohem Vertrauensniveau für die digitale Mandats- und Geschäftskorrespondenz sowie die digitalen Anwendungen der Kanzlei geschaffen.

Weitere Informationen und den FAQ-Katalog zur Steuerberaterplattform finden Sie auf der Website der Bundessteuerberaterkammer wie folgt:

BStBK - Steuerberaterplattform