Überbrückungshilfe III

(Stand: 04.03.2021) Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro unterstützt (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche). Die Summe der höchstmöglichen Abschlagszahlung wurde auf 800.000 Euro angehoben.

Die Überbrückungshilfe III umfasst die Fördermonate von November 2020 bis Juni 2021 und kann ähnlich der Überbrückungshilfe I und II unter Einbeziehung der Steuerberater beantragt werden. Anträge können bis zum 31. August 2021 gestellt werden.

Hinweis zur NRW Überbrückungshilfe Plus
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat auf die Frage, ob und wann eine erneute Förderung des fiktiven Unternehmerlohns (Überbrückungshilfe Plus) bei der Überbrückungshilfe III kommen wird, mitgeteilt, dass derzeit keine über die Hilfen des Bundes hinausgehende Unterstützung des Landes - also keine Überbrückungshilfe Plus bei der Überbrückungshilfe III anders als bei den Überbrückungshilfe I und II - geplant ist und auf die Neustarthilfe verwiesen. 

Die FAQ-Kataloge und weitere Informationen zur Überbrückungshilfe III finden Sie wie folgt:

FAQ-Katalog und weitere Informationen der BStBK zur Überbrückungshilfe III

FAQ-Katalog des BMWi und des BMF zur Überbrückungshilfe III

BMWi - Vereinfachung und Aufstockung der Überbrückungshilfe III (pdf)

Term Sheet Überbrückungshilfe III (pdf)

Den FAQ-Katalog und weitere Informationen zur Neustarthilfe finden Sie hier.