Vollmacht

Standardisiertes Vollmachtsformular

Die Finanzbehörden des Bundes und der Länder haben in enger Zusammenarbeit mit den Steuerberaterkammern und der Bundessteuerberaterkammer ein Verfahren entwickelt, mit dem Steuerberater, Steuerbevollmächtigte und Steuerberatungsgesellschaften den Landesfinanzbehörden auf der Grundlage eines amtlich bestimmten Vollmachtsformulars die Daten der ihnen von ihren Mandanten erteilten Vollmachten nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz übermitteln können (§ 80a AO).
 
Mit Schreiben vom 8. Juli 2019 hat das Bundesministerium für Finanzen das Vollmachtsformular neu gefasst. Dieses ist bei Nutzung der Vollmachtsdatenbank zwingend zu verwenden. Weitere Informationen können dem Begleitenden BMF-Schreiben entnommen werden.

Begleitendes BMF-Schreiben vom 8. Juli 2019


Standardisiertes Vollmachtsformular zur Vertretung in Steuersachen (PDF-Version)


Standardisiertes Vollmachtsformular zur Vertretung in Steuersachen (WORD-Version)


Beiblatt zur Vollmacht (PDF-Version)


Beiblatt zur Vollmacht (Word-Version)


Merkblatt zur Verwendung der amtlichen Muster für Vollmachten zur Vertretung in Steuersachen

FAQ zum Vollmachtsformular 

Das Formular ist vollstän­dig in der Vollmachtsdatenbank abgebildet und muss dort entsprechend der vorliegenden Papiervollmacht, die vom Mandanten unterzeichnet ist, eingepflegt werden.

Die Finanzverwaltung wird die Vollmachts­daten, die sie über die Voll­machtsdatenbank erhält, stichprobenartig kontrollieren und ggf. die Vor­lage der unterschriebenen Papiervollmacht verlangen. Die unterschrie­bene Papiervollmacht muss daher aufbewahrt werden.

Vertretung- oder Bekanntgabevollmacht

Wird die Vollmacht unbeschränkt ausgestellt, beinhaltet sie die Berechtigung für folgende Sachverhalte: 

  • Abgabe und Entgegennahme von Erklärungen jeder Art
  • Stellung von Anträgen in Haupt-, Neben- und Folgeverfahren
  • Einlegung und Rücknahme außergerichtlicher Rechtsbehelfe jeder Art sowie zum Rechtsverzicht
  • außergerichtliche Verhandlungen jeder Art.

Dies schließt auch die Berechtigung zum Datenabruf (derzeit bestehend aus dem Abruf der vorausgefüllten Steuererklärung und des Steuerkontos) ein. Lediglich die Bekanntgabevollmacht muss in der Vollmacht gesondert erteilt werden.

Steuerkonto

Wird die Vollmacht unbeschränkt oder über die Zeilen 35 bis 39 die unbeschränkte Abrufbefugnis erteilt, beinhaltet die Vollmacht das Recht für den Datenabruf des Steuerkontos.

Die Übermittlung dieses Rechts zum Abruf von Daten des Steuerkontos wird auch über die Vollmachtsdatenbank an die Finanzverwaltung übertragen.


Weitere Informationen zur Vollmacht zur Vertretung in Steuersachen können den ergänzenden Hinweisen der DATEV eG entnommen werden.

 

 

Aktuelles

Hinweise des BMF zum elektronischen Verfahren „Export Certificate“
Mehr>

BMF-Schreiben zur Verwendung des Freitextfeldes für Haftungsausschlüsse
Mehr>

Geldwäschegesetz (GwG) - Anordnungen der Steuerberaterkammer Köln -
Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) - Muster und Praxishilfen - Online-Seminar
Mehr>

Lehrgang für Quer- und Wiedereinsteiger
Mehr>

Termine